Ecuador Reisetipps und Länderinfos

Einreisehinweise

Bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen benötigen Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz als Touristen kein Visum zur Einreise nach Ecuador. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der am Einreisetag noch mindestens 6 Monate gültig ist. Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die hier genannten besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage oder Buchung ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können.

Der Pass oder eine Passkopie muss stets mitgeführt werden. Bei Passverlust sollte die Botschaft in Quito aufgesucht werden.

Sofern Sie auf die Galápagos Inseln reisen, sollten Sie beachten, dass bei Einreise eine spezielle Nationalparkgebühr in Höhe von 100 US$ zu entrichten ist und eine sog. Migrationskarte in Höhe von 20 US$ erworben werden muss. Für den Besuch der Galapagos-Inseln müssen Reisende zudem ein Hin- und Rückflugticket und die Hotelreservierung für die gesamte Aufenthaltsdauer vorlegen.

Wichtiger Hinweis: Ab 22. Juli 2018 benötigen alle Personen, die nach Ecuador einreisen eine Reise-Krankenversicherung mit Abdeckung medizinischer Notfall-Hilfe. Die Versicherung der Krankenkassen deckt das i.d.R. nicht ab, daher ist hier ein zusätzliches Versicherungspaket nötig. Bitte führen Sie die Versicherungspolice der Auslandskrankenversicherung in Form einer Kopie mit sich.

Gesundheit und Impfungen

Grundsätzlich weisen wir Sie darauf hin, dass derzeit für Ecuador keine Impfvorschrift besteht. Eine Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden, die aus Gelbfieber-Infektionsgebieten kommen und wird vom Robert-Koch-Institut allen Reisenden für Aufenthalte im Amazonasbecken (Provinzen Orellana, Morona, Napo, Pastaza, Sucumbios und Zamora) empfohlen. Spätestens zwei Monate vor der Abreise sollten Sie die Wirksamkeit der bei uns geltenden Standardimpfungen (Tetanus, Polio und Diphterie) überprüfen und bei Bedarf auffrischen. Zusätzlich halten wir eine Impfung gegen Hepatitis A für sinnvoll.

Auf den Galapagosinseln gibt es nur Erste Hilfe Einrichtungen. Alle Kreuzfahrtschiffe haben Funkkontakt mit dem Festland für die Notfälle. Auf der Insel Santa Cruz gibt es ein kleines Krankenhaus, auf Isabela eine Krankenstation. Im Falle ernsthafter Erkrankungen oder Verletzungen müssten Sie zum Festland zurückkehren.

Ecuador zeichnet sich durchwegs durch eine Besonderheit aus: Die Höhen, auf denen Sie sich oft aufhalten, können für unsere ungewohnten Körper anfangs anstrengend sein. Besonders beim Wandern werden Sie nicht nur z.T. auf großen Höhen unterwegs sein, sondern auch starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sein. Dies stellt eine Belastung für unsere Körper dar. Leichte Kopfschmerzen, Schlappheit und Müdigkeit sind Zeichen mangelnder Akklimatisation. Diese Symptome vergehen i.d.R. nach einigen Stunden oder Tagen. Wichtig ist viel Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser oder Tee, auch empfehlen wir auf Genussmittel wie Alkohol oder Zigaretten in größeren Höhenlagen zu verzichten.

Grundsätzlich empfehlen wir allen Reisenden rechtzeitig vor Abreise Ihren Hausarzt oder ein Tropeninstitut zu konsultieren.

Klima

Ecuador liegt in der Tropenzone direkt auf dem Äquator, wo sich die Jahreszeiten nicht so sehr durch starke Temperaturschwankungen als vielmehr durch Regen- und Trockenzeiten unterscheiden. Unterschiede gibt es vor allem durch die drei sehr unterschiedlichen Klimaregionen Küste, Andenhochland und Amazonasbecken.

An der Küste ist es von Januar bis April meist sehr heiß und regnerisch. Es regnet nicht ständig, jedoch können plötzliche Gewitter zu großen Schäden führen. Durchschnittliche Tagestemperaturen in dieser Zeit liegen um die 30 °C. Von Mai bis Dezember sind die Temperaturen niedriger, es regnet wesentlich weniger und das Klima ist daher umso angenehmer.

Im Amazonasbecken sollten Sie sich immer auf Regen einstellen. Der Regenwald hat nicht umsonst seinen Namen. Die Temperaturen schwanken wenig und liegen meist um 30 °C am Tage, auch in der Nacht sind 20 - 25 °C keine Seltenheit. Die trockensten Monate sind von September bis Dezember, die regenreichsten Juni bis August.

Im Andenhochland geht die Trockenzeit von Juni bis September, ebenso ist es meist im Dezember/Januar sonnig und trocken. In der Regenzeit ist nicht jeden Tag mit Regen zu rechnen, lediglich die Häufigkeit ist statistisch ausgeprägter. Im April, dem regenreichsten Monat regnet es durchschnittlich alle zwei Tage. Tagestemperaturen im Andenhochland, auf ca. 3000m, liegen zwischen 20 - 22 °C, in der Nacht kann es kühler werden und auf 5 - 10 °C abkühlen. Dies hängt natürlich von der Höhe ab. Trekkingtouren sollten am besten in der Trockenzeit unternommen werden.

Die Galápagos Inseln sind für ihre äquatoriale Lage ungewöhnlich trocken, wobei es zwischen Januar und April oft heiß und feucht ist (25 – 29 °C). Diese Monate eignen sich aufgrund der warmen Wassertemperatur am besten zum Schwimmen und Schnorcheln. Die Trockenzeit zwischen Juni und Dezember ist etwas kühler und oft neblig (21 – 24°C). Aufgrund der Wassertemperatur ist es die perfekte Zeit zum Tauchen. Tierbeobachtungen auf Galápagos sind ganzjährig möglich.

Sicherheit

In den Augen der Einheimischen sind alle Touristen reich. Sie kommen aus fernen Erdteilen mit dem Flugzeug und verdienen an einem Tag meist mehr als ein Einheimischer in einem Monat. Insofern ist es nicht verwunderlich, wenn Diebstähle immer wieder vorkommen können. Die größte Gefahr droht in größeren Städten und touristischeren Orten, wie z.B. Quito, Tena, Otavalo, Baños und Guayaquil. Menschenansammlungen wie auf Märkten, Fiestas oder Bahnhöfen, während der Fahrt im Bus oder Zug (Nickerchen!) und vor allem dann, wenn sich die Aufmerksamkeit aufs Fotografieren richtet - das sind die besten Gelegenheiten für Diebe.

Es gibt dennoch keinen Grund, übertrieben ängstlich und verunsichert vor Ihrer Ecuador-Reise zu sein, denn jedes Jahr reisen tausende Urlauber aus Europa nach Ecuador und die meisten davon ohne Zwischenfälle.

Geld und Währung

Die ecuadorianische Währung ist seit September 2000 offiziell der US-Dollar. Hier finden Sie den aktuellen Wechselkurs zum Euro.

Gültig sind sowohl die „echten“ amerikanischen Münzen, als auch die von Ecuador aus Münzmangel selbst geprägten „Centavos“. Münzen die unter einem Dollar Wert haben gibt es als Original US-Cents und in einer ecuadorianischen Centavo Version, die gleichwertig ist. Wir empfehlen Ihnen einige US-Dollar in kleinen Scheinen zu 10 und 20 Dollar für die ersten Tage mitzunehmen. Später haben Sie dann Gelegenheit am Bankautomaten mit Kreditkarte und an den großen Banken auch EC-Karte Geld abzuheben. Reiseschecks werden leider kaum noch akzeptiert und können, wenn überhaupt, nur in den größeren Städten eingetauscht werden. Wir raten deshalb von Reisechecks ab. Als Zahlungsmittel sind Kreditkarten für den Kauf von höherwertigeren Souvenirs oder in touristischen Restaurants zu empfehlen. In kleineren Geschäften und außerhalb der großen Städte kann meist nur in bar bezahlt werden. Trinkgelder sind in Ecuador allgemein üblich. Es hängt von Ihnen ab, ob Sie ein Trinkgeld geben wollen, und dieses sollte natürlich auch von der Qualität der Dienstleistungen abhängen. Bedenken Sie jedoch, dass in Südamerika das Trinkgeld oft „Teil des Gehaltes“ und zudem für eine gute Dienstleistung ein besonderes Dankeschön ist.

Tipp: Bargeld sollten Sie in möglichst kleinen Scheinen mitführen, da es für viele Ecuadorianer ein fast unlösbares Problem darstellt, einen 50 oder gar 100 Dollarschein zu wechseln.

Wichtige Info zum Thema Bargeld auf den Galapagos Inseln: Auf der Insel Santa Cruz und auf San Cristóbal gibt es Geldautomaten, wo Sie Bargeld abheben können. Bitte denken Sie daran, dass Sie genügend Bargeld mit auf die Insel Isabela nehmen – dort gibt es keinen Geldautomaten!

Strom

In Ecuador beträgt die Spannung 110 Volt. Sie brauchen Stecker mit zwei flachen Stiften (US-Standard). Nehmen Sie darum einen amerikanischen Adapter mit, wenn Sie Ihre Kamera oder Ihr Handy aufladen wollen.

Telefon und Internet

Die internationale Vorwahlnummer für Ecuador lautet +593. Für Telefonate, die sie selbst nach Deutschland oder innerhalb Ecuadors machen möchten sowie die Nutzung von Internet, empfiehlt es sich eine SIM Karte für Ihr Handy zu kaufen (Preis variiert je nach Länge der Laufzeit und enthaltenem Datenvolumen, zwischen 3 und 25 USD). Die gängigsten Anbieter sind Porta, Movistar und CNT. In das Mobilfunknetz wurde in den letzten Jahren viel investiert, so dass die meisten deutschen Mobiltelefone inzwischen auch funktionieren (außer in abgelegenen Regionen wie Teile des Amazonas, der Anden und der Galápagos Inseln). Eine gute Möglichkeit mit den Angehörigen und Freunden zu Hause zu kommunizieren, bietet auch Whatsapp (Chat oder Anruf).

Fast jedes noch so kleine Hostal, Reustaurant und Café verfügt inzwischen über W-LAN. Es gibt deshalb kaum noch Internet Cafés, wie das noch vor einigen Jahren der Fall war. Fragen Sie im Hotel nach dem Passwort um sich ins W-LAN einzuloggen. In manchen Unterkünften stehen auch Computer zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. In den kleineren Orten sind das jedoch oft ältere Modelle und das Internet oft langsam, wenn Sie Fotos hochladen möchten, sollten Sie sich entsprechend Zeit nehmen.

Kleidung und Gepäck

Grundsätzlich gilt: So wenig wie möglich, soviel wie nötig.

Ein zu schwerer Reisekoffer wird nicht nur bei heißem Wetter zum Alptraum, sondern erschwert auch die Mitnahme von Souvenirs. Es gibt zudem vielerorts die Möglichkeit Ihre Kleidung innerhalb von 24 Stunden in einer „lavandería“ waschen zu lassen.

Das Gepäck sollte einer rauen Behandlung gegenüber gewappnet sein. Bitte verwenden Sie in jedem Fall stabile Gepäckstücke, z.B. Rucksack, gut genähte Reisetasche oder Koffer. Für die Tagesausflüge und Wanderungen empfehlen wir die Mitnahme eines zusätzlichen kleinen Tagesrucksackes mit gepolstertem Hüftgurt (ca. 25 l Fassungsvermögen).

Bitte beachten Sie, dass bei Inlandsflügen in Ecuador (auch nach Galápagos) nur ein Gepäckstück mit maximal 23 Kilo mitgenommen werden kann.

Einige touristische Highlights im Hochland liegen über 3000 m (z.B. Laguna Cuicocha, Laguna Quilotoa, Cotopaxi Nationalpark). Das bedeutet nicht selten niedrige Temperaturen zwischen 5 und 15 °C. Wir empfehlen Ihnen daher einen warmen Pullover oder Fleece-Jacke, sowie einige lange Hosen, langärmelige T-Shirts und warme Socken mitzunehmen. Nützlich ist auch eine Regen-/Windjacke, ebenso eine dünne Mütze.

Falls Sie auch einige Tage im feuchtwarmen Klima (Galápagos, Küste) zubringen, sollten normale T-Shirts und kurze Hosen nicht fehlen. Badesachen und Sonnenschutz (Kopfbedeckung und Sonnencreme) bitte nicht vergessen. Achten Sie bitte auf festes Schuhwerk mit guter Profilsohle und robuster Verarbeitung.

In den Natur- und Nationalparks werden häufig Wanderungen auf unebenem Untergrund unternommen. Wir empfehlen Ihnen Trekkingschuhe aus einem Sport- oder Outdoorladen. Für den Aufenthalt an der Küste und auf den Galápagos Inseln empfehlen wir Ihnen Sandalen oder anderes leichtes Schuhwerk mitzunehmen.

Uhrzeit

Die Zeitverschiebung in Ecuador beträgt im Sommer -7 Stunden zur deutschen Zeit, im Winter -6 Stunden.

Anreise

Interkontinenaler Flug
Wir empfehlen folgende Flugverbindungen nach Quito oder Guayaquil: Iberia via Madrid, KLM via Amsterdam, Lufthansa via Panama City oder Bogota, Air Europa via Madrid. Die Flugzeit beträgt ca. 14 Stunden (inklusive Umsteigen am Drehkreuz). Die möglichen Abflughäfen und Gepäckbestimmungen variieren je nach Airline.

Flug vom Festland auf die Galapagos Inseln
Die Anreise auf die Galapagos Inseln ab Ecuador (Quito und Guayaquil) erfolgt mit den Fluggesellschaften Avianca, TAME oder LAN Ecuador. Die Flugdauer beträgt ab Quito etwa 3 Stunden mit Zwischenlandung in Guayaquil beziehungsweise ca. 90 Minuten ab Guayaquil. Auf den Galapagos Inseln gibt es zwei Flughäfen, die regelmäßig angeflogen werden: Baltra (Insel Santa Cruz ) und San Cristobal. Da die Flüge ausschließlich früh am Morgen Richtung Galapagos starten, ist eine Anreise nach Ecuador spätestens einen Tag vor Reiseantritt auf die Galapagosinseln nötig.
Gepäckrestriktionen: Einen Koffer (23kg) und ein Handgepäcksstück

avenTOURa ist mit Auszeichnungen und Mitgliedschaften seit über 25 Jahren in der Touristikbranche etabliert. TO

Ihr Merkzettel